News:

Subscribe for Updates:

Enter your email below to receive email updates

RSS Feed:

Deutsch

 Fri Dec 2, 2005
Metallurgische Tests im Gold-Silber-Projekt Archangel bringen weiterhin positive Ergebnisse

 EDMONTON, AB - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; Frankfurt: OLM) teilt mit, dass in einer zweiten Runde von Säulenauslaugversuchen an grobem mineralisiertem Material aus einer kleinen Sammelprobe des philippinischen Archangel-Projekts hohes Goldausbringen festgestellt wurde. Derzeit führt Mindoro führt genauere Untersuchungen durch, um das Tagbau- und Haufenlaugungspotenzial des Vorkommens festzustellen.

Die epithermale Gold-Silber-Vererzung in Archangel ist mit einer Silizifizierung eines ausgedehnten, permeablen vulkanischen Tuffshorizonts verbunden. Die zugehörigen Goldanomalien im Boden erstrecken sich halb kontinuierlich über ein Gebiet von knapp vier Kilometer mal einem Kilometer; die bisherigen geologischen Kartierungen und Erkundungsgesteinsproben haben ergeben, dass sich die Mineralisierung über mindestens zwei Kilometer ausdehnt.

Bei Bohrarbeiten in den 1990er Jahren, die von einem anderen Unternehmen durchgeführt wurden, wurde in einem ca. 600 mal 400 Meter großen Bereich eine niedriggradige Goldmineralisierung von durchschnittlich ca. 0,7 Gramm pro Tonne (g/t) festgestellt. Die Mineralisierung ist nach mehreren Seiten hin offen. Da die Mineralisierung oberflächennah ist und mit Gebieten vergleichbar ist, die auch anderswo auf der Welt im Haufenlaugungsverfahren abgebaut werden, wird sie derzeit auf ihr Potenzial für Tagbau und Haufenlaugungsverfahren untersucht. Die Ergebnisse des am 14. Januar 2004 durchgeführten vorläufigen metallurgischen Bottle-Roll-Verfahrens waren großteils positiv.

Für einen detaillierteren Test wurde eine 245 kg schwere Probe aus einem Schurf genommen und Metcon Laboratories in Australia vorgelegt. Die Ergebnisse wurden in einer Pressemitteilung vom 19. Juli 2005 bekannt gegeben. Der Eingangsgehalt lag bei 3.58 g/t Gold und 51 g/t Silber. Das Material wurde auf 12,7 mm (0,5 Zoll) zerkleinert. Wie sich zeigte, eignet es sich hervorragend für das Auslaugverfahren, und nach nur sieben Tagen war das Gold zu 87,1 Prozent extrahiert. Diese hohe Goldextraktion ist außergewöhnlich.

Aufgrund der ermutigenden Ergebnisse der Probengröße von minus 12,7 mm wurde beschlossen, einen zweiten Säulentest mit einer viel gröberen Korngröße von minus 50 mm durchzuführen. Das Aufgabegewicht für diesen Test betrug 183 Kg, und die Agglomerierung wurde mit 2 kg/t Zement durchgeführt. Der berechnete Zuführungsgrad beträgt 3,89 g/t Gold. Nach 15 Tagen waren 70 Prozent und nach 85 Tagen 81,7 Prozent des Goldes gewonnen. Der Zyanidverbrauch war gering.

Den Analysen zufolge eignet sich das geprüfte Material auch bei einer groben Korngröße für Haufenlaugungsverfahren. Die Probe weist wahrscheinlich einen höheren Gehalt auf als der Großteil der Mineralisierung, und das Potenzial für Haufenlaugungsverfahren wird vermutlich mit dem Gehalt und dem Ausmaß der Oxidation variieren.

Vermutlich kann anstelle von Kalk auch Zement als Agglomerierungsmedium verwendet werden. Die Silberextraktion war mit 10,2 Prozent trotz des hohen Aufgabegehalts von 39 g/t sehr gering. Um festzustellen, ob die Silbergewinnung erhoeht werden kann, sind weitere Tests notwendig. Die Silbergewinnung ist bei der Anwendung von Gold-Silber-Haufenlaugungsverfahren normalerweise immer gering.
Für die weitere Tests werden zusätzliche Proben, von nicht oxididierten Material, aus groesserer Teufe entnommen werden. Den bisherigen Bottle-Roll-Tests nicht oxidischer Materialien zufolge eignen sich zumindest einige der nicht oxidischen Materialien gut für die Auslaugung (siehe Pressemitteilung vom 14. Januar 2004).

Für den Januar 2006 ist der Beginn von Bestätigungsbohrungen geplant, bei denen nicht oxidische Proben für Laugungstests genommen werden sollen. Bei diesen Bohrungen sollen die Kontinuität der Mineralisierung innerhalb des vulkanischen Tuffhorizonts und das Potenzial der Gold-Silber-Ressourcen festgestellt werden.

Die Bohrlöcher werden zwecks Tests auf eine Porphyr-Kupfer-Gold-Mineralisierung unter die epithermale Gold-Silber-Mineralisierung ausgeweitet werden. Wie in einer Pressemitteilung vom 11. Mai 2005 gemeldet, wurden bei einer groß angelegten geophysischen Studie starke und ausgedehnte Anomalien der Aufladbarkeit und der Resistivität festgestellt. Eine wiederholte Untersuchung des alten Bohrkerns ergab unmittelbar unter der epithermalen Gold-Silber-Mineralisierung das Vorhandensein einer porphyrbezogenen phyllischen-Umwandlung, die mit einer Kupfermineralisierung verbunden ist. Die epithermale Mineralisierung hat sich daher in den oberen Teil eines Porphyrsystems geschoben. Dies sind einzigartige geologische Gegebenheiten, die die Suche sowohl nach einer epithermalen als auch nach einer Porphyr-Mineralisierung im gleichen Erosionsniveau ermöglichen.

Die Unternehmensleitung von Mindoro sieht sich durch die bisherigen Ergebnisse aus Archangel ermutigt und betrachtet sie als viel versprechende Ausgangsbasis für die weitere Evaluierung des wirtschaftlichen Potenzials des Projekts. Die Evaluierung weiterer Porphyr-Kupfer-Gold-Projekte an anderen Stellen von Archangel dauert ebenso an wie die Bohrungen im Porphyr-Kupfer-Gold-System von Pica im nahe gelegenen Lobo-Projekt.

Das Programm wird unter der Aufsicht des Präsidenten von Mindoro, J.A. Climie, P.Geol., eines gemäß National Instrument 43-101 qualifizierten Sachverständigen, durchgeführt. Der Auslaugversuche wurden von dem unabhängigen Berater Peter J. Lewis und Associates of Australia durchgeführt. Ihr Bericht wurde auf der Mindoro-Website unter www.mindoro.com veröffentlicht.

ÜBER MINDORO
Mindoro ist ein gut finanzierter Tier 1-Emittent, der an der TSX Venture Exchange (MIO) und an der Frankfurter Börse notiert (OLM). Mindoro hat bisher 19 Porphyr-Kupfer-Gold-Zielgebiete und ein Nickellaterit Projekt auf den Philippinen identifiziert. Aktuell wird eine aggressiven Strategie, in der mehrere Bohrziele in 2005-2006 angebohrt werden, umgesetzt. Neue Bohrung bestätigten den Pica Kupfer-Gold-Porphyr auf dem Lobo Projekt, wo aktuell weitere Bohrungen durchgeführt werden. Des weitern ist auf einem zweiten Prophyr-Zielgebiet auf dem Agata-Projekt, eine Bohrung im Gange

Kontakt für weitere Informationen:

Head Office
Penny Gould, Executive Vice President
Tel.: 1 (-780)413 33 19
Fax: (1-780) 426-2716
E-Mail: penny@mindoro.com
Website: http://www.mindoro.com

Investor Relations
Marshall Farris, Ascenta Capital Partners Inc.
Tel.: (1-604) 628-5800
Gebührenfrei: 1-866-684-4209
E-Mail: info@ascentacapital.com

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
 

You can view the Next Deutsch item: Mon Dec 12, 2005, Bohrungen im Nickellaterit-Gebiet des Agata-Projektes vorgesehen

You can view the Previous Deutsch item: Thu Nov 10, 2005, Option zum Erwerb einer weiteren Beteiligung an den Surigao-Projekten

You can return to the main Deutsch page, or press the Back button on your browser.