News:

Subscribe for Updates:

Enter your email below to receive email updates

RSS Feed:

Deutsch

 Wed Jul 2, 2008
Mindoro Erwirbt Restliche Beteiligung An Den Batangas-Projekten Und Nimmt Jointventure-Verhandlungen Wieder Auf

 EDMONTON, Alberta: 2. Juli 2008 - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; Frankfurt: WKN 906167) freut sich bekannt zu geben, dass es durch das zu 100% unternehmenseigene Tochterunternehmen MRL Gold Phils. Inc. eine Absichtserklärung mit Egerton Gold Philippines Inc. unterzeichnet hat, um die restliche direkte und indirekte 49%-Beteiligung an den unternehmenseigenen Batangas-Projekten im Süden von Luzon, Philippinen, für 8 Millionen Aktien von Mindoro zu erwerben. Mindoro hatte das Recht auf den Erwerb einer 75%-Beteiligung an den Batangas-Projekten und erwarb 51%. Diese Aktion wird zum Erwerb einer unmittelbaren direkten und indirekten 100%-Beteiligung an den Batangas-Projekten durch Mindoro führen ‒ wie im Abschnitt "Über den Erwerb" weiter unten beschrieben und eine höhere Flexibilität bei der Strukturierung von Jointventures ermöglichen; fortgeschrittene Verhandlungen mit mehreren Unternehmen wurden wieder aufgenommen.

Der Batangas-Landbesitz von Mindoro, der zahlreiche Ziele umfasst, erstreckt sich über 29.000 Hektar im gut mineralisierten Porphyr-Kupfer-Gold-Gürtel im Süden von Luzon. Zu den Projekten zählen Lobo und Archangel, wo Goldressourcen in frühem Stadium gemäß NI 43-101 definiert wurden (SWB und Kay Tanda), die für ein Upgrade und für eine Erweiterung offen sind. Zudem wurden mindestens 15 viel versprechende Porphyr-Kupfer-Gold-Grundstücke definiert, einschließlich der Grundstücke Calo, Talahib, Pica und El Paso (siehe "Über die Batangas-Grundstücke" weiter unten).

Mindoro befindet sich seit Anfang 2008 in fortgeschrittenen Jointventure-Verhandlungen mit mehreren Parteien, die großes Interesse an der Finanzierung und Weiterentwicklung der Batangas-Projekte bekundet hatten. Der Erwerb der restlichen Egerton-Beteiligung bringt ausreichendes Kapital, um wichtige Jointventure-Partner zu gewinnen und führt dazu, dass sich Mindoro in der Machbarkeitsphase in einer außergewöhnlich kapitalkräftigen Position befindet.

"Wir freuen uns, die restliche Beteiligung an diesem Landpaket erworben zu haben. In dieser ressourcenhungrigen Welt sind die Batangas-Projekte von großem Interesse, doch die Verhandlungen mit potenziellen Partnern waren für einige Monate ausgesetzt worden, da der Abschluss des Egerton-Abkommens noch ausständig war.", sagte Tony Climie, CEO von Mindoro. "Wir können nun mehrere Jointventure-Deals abschließen, die im Jahr 2008 mehrere Explorations- und Bohrprogramme gleichzeitig ermöglichen würden."

ÜBER DEN ERWERB
Gemäß den Bedingungen der Absichtserklärung haben Mindoro und Egerton 90 Tage lang Zeit, um ein formelles Abkommen abzuschließen, das einer regulativen Bewilligung unterliegt und dem zufolge Mindoro 500.000 Aktien an Egerton emittieren wird, um eine ungeteilte direkte und indirekte 24%-Beteiligung an den Batangas-Projekten zu erhalten. Die direkte und indirekte Beteiligung von Mindoro an diesen Projekten würde somit auf insgesamt 75% steigen. Um die restlichen 25% zu erwerben, die Egerton an den Batangas-Projekten besitzt, wird Mindoro weitere 7.500.000 Aktien an Egerton emittieren. Diese Aktien würden einer Halteperiode unterliegen, wobei 1.500.000 Aktien sechs Monate lang, 2 Millionen Aktien zwölf Monate lang, 2 Millionen Aktien 18 Monate lang und 2 Millionen Aktien 24 Monate lang nur unter Einschränkungen gehandelt werden dürfen. Egerton würde am Beginn der Produktion auch eine einmalige Zahlung von US$ 1.000.000, die jedoch nur bei der ersten Lagerstätte, an der die Produktion beginnt, angewendet werden kann, sowie eine NSR-Lizenzgebühr in Höhe von 1% für sämtliches bei den Batangas-Projekten produziertes Metall erhalten.

ÜBER DIE BATANGAS-PROJEKTE



Die Batangas-Projekte erstrecken sich über 29.000 Hektar in einem renommierten Porphyr-Kupfer-Gold-Gürtel. Dieser Gürtel beinhaltet die Porphyr-Kupfer-Gold-Lagerstätte Taysan von Freeport-McMoRan unmittelbar neben den Batangas-Projekten sowie die Porphyr-Kupfer-Gold-Lagerstätten Dizon, San Antonio und Mogpog. Die Batangas-Projekte beinhalten folgende Grundstücke:

I. PORPHYR-KUPFER-GOLD- (Cu-Au)-GRUNDSTÜCKE

  1. Pica
    Eine 2 x 1,5 km große Anomalie der Aufladbarkeit mit übereinstimmenden Widerstandsfähigkeits- und Magnetanomalien. Intensiv alterierte andesitische Vulkanite und Dioritintrusionen. Bohrloch Pica 2 bestätigte ein Porphyr-Cu-Au-System mit einer beträchtlichen Mineralisierung (0,18% Cu, 0,30 g/t Au, 1,19 g/t Ag auf 213 m).

  2. Calumpang
    Calumpang stellt die nördliche Erweiterung von Pica dar. Starke, 700 x 600 m große Anomalie der Aufladbarkeit mit übereinstimmenden Widerstandsfähigkeits- und Magnetanomalien. Intensives argillisches bis äußerst argillisch alterierte andesitische Vulkanite.

  3. Camo
    Mäßige Anomalie der Wiederaufladbarkeit, noch nicht abgeschlossen. Strukturell begrenzte phyllische Alteration in andesitischen Vulkaniten, das in Zusammenhang mit einer Cu-Mineralisierung von über 0,1% in schmalen, mehrere Meter breiten Zonen steht. Eine nahe gelegene epithermale Sulfidation-Gang-Brekzien-Mineralisierung und intrusive Dioritkanäle weisen auf ein Porphyrziel in der Tiefe hin.

  4. Talon-Balibago
    Eine 800 x 600 m große Anomalie der Aufladbarkeit mit einer übereinstimmenden Anomalie der Widerstandsfähigkeit; eine niedrige Magnetanomalie kommt ebenfalls vor (und ist der geophysikalischen Beschaffenheit der Porphyr-Cu-Au-Lagerstätte Taysan ähnlich). Stark alterierte andesitische Vulkanite mit intrusiven Multiphasen-Stocks. Zwei Erkundungsdiamantbohrlöcher wurden im Jahr 2006 in einem Abstand von 500 m gebohrt. Die Bohrlöcher durchschnitten eine porphyrartige Alteration, die zwischen argillischen Serizit-Ton-Chlorit (SCC) und einer propylitischen Alteration variiert. Schwache bis mäßige Sulfide, einschließlich Pyrit, geringe Mengen an Chalkopyrit, Kupfersulfid und Bornit in Zusammenhang mit Bleiglanz und Sphalerit. Die Bohrlöcher erreichten die Kapazität des Bohrgerätes (500 m).

  5. Kay Tanda
    In Zusammenhang mit Kay Tanda gibt es starke übereinstimmende Anomalien der Aufladbarkeit und Widerstandsfähigkeit. Intensiv verkieselte Vulkanite [Quarzkappe] an Orten mit mineralisierten Multiphasen-Intrusionen in der Tiefe. Tiefere Bohrungen unterhalb der epithermalen Au-Ressource durchschnitten eine porphyrartige phyllische Alteration in der Tiefe sowie eine vereinzelte Adern mit Chalkopyrit ± Molybdänitmineralisierung, Anhydrit und Gipsadern. Ein Ausbiss und Felsbrocken mit kalialteriertem Diorit wurden unmittelbar nordwestlich von Pulang Lupa kartiert.

  6. Lumbangan
    500 x 300 m große, mäßig bis hohe Anomalie der Aufladbarkeit mit übereinstimmender Anomalie der Widerstandsfähigkeit. Stark phyllische, von Illit (PIMA) mit hoher Temperatur überlagerte Alteration mit beträchtlichen Cu-, Au- und Ag-Werten in den Schürfgräben. Die Alteration und Mineralisierung weisen darauf hin, dass das Cu-Au-Ziel in einer geringen Tiefe liegt.

  7. Marita-Agas
    Marita-Agas ist eine 1 x 0,7 km große Anomalie der Aufladbarkeit und Widerstandsfähigkeit mit einer intensiven phyllischen und argillischen Alteration. Stark oxidierte Quarz-Sulfid-Stockworks mit beträchtlichen Cu-Werten bei Schlitzproben. Die PIMA-Analyse auf Ausbissen in Marita zeigt eine illitische Alteration mit einer übereinstimmenden bogenförmigen Jarositzone. Jarosit ist eine Verwitterung von Sulfiden und kommt für gewöhnlich in Porphyrsystemen vor. Die intensive Alteration (die stellenweise eine Zonation anzeigt) und Quarzadern mit übereinstimmenden Cu-Vorkommen innerhalb starker IP-Anomalien weisen auf ein Porphyrsystem in geringen Tiefen hin.

  8. Kalabasa-Bootin
    Hohe Anomalie der Aufladbarkeit mit übereinstimmender starker phyllischer, argillischer bis stark argillischer Alteration. Ausbisse der Quarzkappe und hydrothermale Brekzien-Pipe mit pyrithaltiger Matrix. Schlitzproben von alterierten Zonen ergaben beträchtliche Cu- und Au-Werte. Oberflächennahes epithermales Au-Ziel mit in geringen Tiefen interpretiertem Porphyrziel.

  9. El-Paso Hill
    Äußerst günstige strukturelle Beschaffenheit, 12 km von der Porphyr-Cu-Au-Lagerstätte Phelps Dodge Taysan entfernt. Jüngerer Andesit-Porphyr dringt in älteren Hornblenden-Quarz-Diorit San Juan und in Metavulkanite ein. Die jüngeren Intrusionen bilden hervorragende topographische Spitzen, sind phyllisch alteriert und stehen in Zusammenhang mit schwachen bis mäßigen Anomalien der Aufladbarkeit. Großflächige Cu-Mineralisierung in Zusammenhang mit Andesit-Porphyr, die durch Schürfungen auf 10 Gräben (viele davon mit einer Länge von über 20 m) bestätigt wurden, ergaben hervorragende Werte im Bereich von 5,69% Cu, 1,02 g/t Au und 24,10 g/t Ag. Die geochemische Bodenbeschaffenheit definierte starke und großflächige Cu-in-Boden-Anomalien.

  10. Calantas
    Starke Anomalie der Aufladbarkeit auf über 1 x 500 m; in Richtung Osten weiterhin offen und mit übereinstimmenden Höchstwerten der Widerstandsfähigkeit. Petrographisch bestätigte porphyr-Cu-artige hydrothermale Alteration ‒ von Quarz-Serizit-Chlorit bis SCC ‒ mit Auswirkungen auf die jüngere mittelmäßig geäderte Hornblenden-Quarz-Diorit-Intrusion. Diese jüngere Intrusion dringt vermutlich in den älteren Hornblenden-Quarz-Diorit San Juan und in Metavulkanite ein. Quarz-Gängchen ± Bornit- und Magnetit-Gängchen ± Chalkopyrit kommen in der jüngeren Intrusion vor. Eine über 15 m lange Ausbissschlitzprobe ergab innerhalb der Metavulkanite 0,24% Cu, während eine Schürfprobe 0,14 g/t Au, 0,88% Cu und 57 ppm Mo auf 15 m ergab. Eine weitere 10 m lange Schlitzprobe eines Ausbisses von mittelmäßig geädertem Diorit ergab 806 ppm Molybdän (Mo).

  11. Mulawin
    Große, starke Anomalie der Aufladbarkeit mit einer Größe von etwa 1 x 2 km. Ähnlich wie Calantas liegt dieses Gebiet oberhalb eines alterierten, mittelmäßig geäderten Hornblenden-Quarz-Diorit, der vermutlich in den älteren Hornblenden-Quarz-Diorit San Juan und in den feinkörnigen Metavulkanit eindringt. Der mittelmäßig geäderte Diorit ist unterschiedlich mit Quarz-Chlorit-Serizit-Epidot (SCC) und strukturzerstörendem Quarz-Ton-Serizit-Pyrit (dazwischen liegender Argillit) alteriert, der in Zusammenhang mit Malachit und Azurit (nach Sulphiden), kleineren Pyrit-Chalkopyrit-Flecken und stellenweise auftretenden Magnetit-Stringers/Adern steht. Die Kupfer-in-Boden-Werte belaufen sich stellenweise auf 1.000 ppm.

  12. Santol Hill
    Teilweise von einer mäßigen Anomalie der Aufladbarkeit bedeckt. Oberflächenkartierungen identifizierten jüngere, fein bis mittelmäßig geäderte Dioritausbisse, die mit Quarz-Serizit-Chlorit-Pyrit (Phyllit) alteriert sind und in Zusammenhang mit bedeutendem Pyrit (bis zu 5%) und geringeren Mengen Chalkopyrit entlang kleinerer Brüche stehen.

  13. Calo
    Eine Anhäufung von ungewöhnlich großen Anomalien der Aufladbarkeit mit einer Größe von mindestens 4 x 6 km unterhalb von jüngerem Deckgestein. Die Anomalien stehen vermutlich in Zusammenhang mit Sulfiden und damit verbundenen Porphyr-Cu-Au-Mineralisierungen. Die epithermalen Cu-Au-Vorkommen mit einer hohen Verkieselung treten ebenso wie erweiterte Tonsteinalterationen -- die auf den Philippinen für gewöhnlich auf die Nähe einer Porphyrmineralisierung hinweisen -- sowie Diatrembrekzien und porphyrartige Alterationen am Rand der Anomalien der Aufladbarkeit und in erosiven Fenstern zu Tage. Sieben Aufklärungsbohrlöcher wurden in diesem großen Gebiet gebohrt, und alle endeten in unmineralisierten Zonen, ausgenommen Bohrloch 7, das übertragene Gesteinsfragmente mit einer Porphyr-Kupfer-Mineralisierung in einem lithischen Tuffstein durchschnitt.

    Der kalialterierte Diorit und die chlorit-ton-alterierten vulkanischen Gesteinsfragmente enthalten bis zu 1% Chalkopyrit und wurden vermutlich in eine relativ geringe Entfernung ihrer Quelle transportiert. Diese neue Porphyrmineralisierung bestätigt ebenso wie das Porphyr-Cu-Au-Grundstück von Freeport McMoRan acht Kilometer weiter nördlich und das Porphyr-Cu-Au-Grundstück Pica Mindoro vier Kilometer weiter südlich, das Potenzial des riesigen Zielgebietes für eine Anhäufung von Porphyr-Cu-Au-Lagerstätten.

  14. Palacpac
    Kalialterierte, mittelmäßig geäderte Dioritintrusionen mit reichhaltigen Cu-Au-Vorkommen. Felsbrocken mit quarz-ton-pyrit-alterierten Gesteinsfragmenten auf Gebirgskämmen und Gebirgsarmen. Interpretiert als teilweise erodiertes Porphyr-Cu-Au-System.

  15. San Nicolas
    Die Untersuchung von halbdetaillierten Kartierungen identifizierte hydrothermale Brekzien und quarz-ton-pyrit- (argillisch) alterierte Ausbisse mit damit in Zusammenhang stehenden Malachitverunreinigungen und geringen Mengen Chalkopyrit. Eine strukturell begrenzte SCC-Alteration mit Kupfervorkommen in metavulkanischen jüngeren Intrusionen wurde ebenfalls kartiert. Die jüngeren Intrusionen beinhalten Andesit-Porphyr und mittelmäßig geäderten Diorit, der als mittelmäßig geäderter Hornblenden-Quarz-Diorit eingestuft wird. Quarz-Chlorit-Serizit-Epidot-Pyrit (QSC) und Chlorit-Serizit-Quarz (SCC) kommen für gewöhnlich in jüngeren Intrusionen vor.

  16. Talahib
    Erkundungsarbeiten identifizierten bedeutende Cu- und Au-Mineralisierungen in hydrothermalen Brekzien in einem Gebiet mit phyllischer Alteration. Sedimentproben ergaben bis zu 650 ppm Cu und 468 ppb Au. Gesteinsschlitzproben ergaben unter anderem 6% Cu auf 20 m; 1,66 g/t Au auf 10 m, 1,80% Blei (Pb) auf 20 m, 2,5% Zink (Zn) auf 20 m; und 143 ppm Mo auf 20 m.

II. EPITHERMALE GOLD- (Au)-GRUNDSTÜCKE

  1. Kay Tanda
    Die epithermale Au-Ag-Mineralisierung bei Kay Tanda steht in Zusammenhang mit großflächigen und intensiven Quarz-Stockworks sowie mit Adern und hydrothermalen Brekzien mit begleitenden Buntmetallsulfiden. Kay Tanda wird von einer induzierten Polarisierungsanomalie der Wiederaufladbarkeit widergespiegelt, die eine Größe von etwa 1,5 x 1,4 km aufweist und Teil einer viel größeren Anomalie der Aufladbarkeit ist, die sich entlang des Streichens über 6 km in Richtung Nordosten erstreckt. Bisher wurden nur auf dem Kay-Tanda-Teil des Abschnittes Bohrungen durchgeführt.

    Mindoro hat 147 Reverse-Circulation- (RC) und 26 Kernbohrlöcher in Kay Tanda abgeschlossen. Fast alle Bohrlöcher ergaben eine oberflächennahe, im Allgemeinen flach liegende bis leicht geneigte deckenartige niedrighaltige Stockwork-Mineralisierung. Diese ist teilweise bis in Tiefen von 40-160 m oxidiert und darunter nicht oxidiert. Bohrungen, vor allem auf tieferen Ebenen ‒ ergaben zumindest fünf steil abfallende und viel hochgradigere Zonen mit Bonanzagehalten von bis zu 246 g/t Au und mehr als 1.000 g/t Ag, die als strukturell begrenzte Upflow- oder "Feeder"-Zonen interpretiert werden.

    Strukturelle Studien sind im Gange, um die Beschaffenheit und Grenzen der hochgradigen Zonen zu bestimmen; das jüngste Bohrloch (KTDH-24) war diesbezüglich eine große Hilfe. Die hochgradige Mineralisierung scheint bevorzugt in Gebieten unterhalb von 250 m (ASL) vorzukommen, die als Paläo-Springzonen interpretiert werden. Nur wenige Bohrlöcher sind bislang in diese Tiefe vorgedrungen. Solche Upflow-Gebiete können in Zusammenhang mit Goldlagerstätten stehen und zählen zu den besten epithermalen Au-Ag-Lagerstätten der Welt.

    Hier einige Beispiele für hochgradige Abschnitte: 52 m in Bohrloch KTDH 04 mit 11,50 g/t Au und 1,40 g/t Ag, einschließlich 21,3 m mit 23,50 g/t Au und 2,07 g/t Ag; 61,0 m in Bohrloch KTDH 20 mit 5,12 g/t Au und 0,98 g/t Ag, einschließlich 1,0 m mit 246,41 g/t Au und 2,15 g/t Ag; und 99,20 m in Bohrloch KTDH 24 mit 2,72 g/t Au und 1,03 g/t Ag, einschließlich 1,0 m mit 192,09 g/t Au und 1,70 g/t Ag.

    Bisher wurden 40-67% des zuvor definierten Explorationsziels bei einem Cutoff-Gehalt von 0,5 g/t Au in Ressourcen konvertiert. Die zusammengefassten Ergebnisse lauten:

    "Inferred" Ressourcen insgesamt: 11.599.000 mit 0,70 g/t Au, 3,0 g/t Ag (262.000 enthaltene oz Au); "Indicated" Ressourcen insgesamt: 3.365.000 mit 0,88 g/t Au, 8,0 g/t Ag (95.000 enthaltene oz Au)

  2. SW Breccia
    Frühere Arbeiten beschrieben Ader-/Brekzienabschnitte auf dem Projekt Lobo, die zwischen 5 und 7 km in Richtung Nordosten verlaufen. Die Mineralisierung entlang dieser epithermalen Abschnitte kommt sowohl als Au mit geringer Sulfidation als auch als Cu-Ag mit hoher Sulfidation und geringeren Au-Mineralisierungsausläufern vor. Zwei dieser Mineralisierungsausläufer stellen SW Breccia dar, wo Mindoro durch Bohrungen eine oberflächennahe Au-Ressource und die alte Mine Lobo, wo in den Sechzigerjahren Cu abgebaut wurde, definierte. Der Gang-/Brekzienabschnitt SW Breccia ist in zwei Richtungen offen. Hohe Au-Cu-Ag-Werte kommen an der Oberfläche zahlreicher Gebiete entlang dieser Abschnitte vor. Es gibt wahrscheinlich auch andere Mineralisierungsausläufer, die nicht an der Oberfläche zu Tage treten und nur durch zusätzliche Bohrungen entdeckt werden können. 25 von Mindoro in den Jahren 2003-2004 abgeschlossene Bohrlöcher definierten eine "indicated" Ressource gemäß National Instrument (NI) 43-101 von 270.000 Tonnen mit einem Gehalt von 6,49 g/t Au (56.380 Unzen (oz) Au) und eine zusätzliche "inferred" Ressource von 61.000 Tonnen mit einem Gehalt von 5,35 g/t Au (10.540 oz Au).

Die Programme wurden unter Aufsicht von Tony Climie, P.Geo., CEO und COO von Mindoro, durchgeführt. Dieser ist eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101, die für den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung verantwortlich ist.

ÜBER MINDORO

Mindoro ist ein Tier-1-Unternehmen, das an der TSX Venture Exchange (MIO) und der Frankfurter Börse (WKN 906167) notiert. Mindoro verfügt auf dem Gold-Silber-Projekt Kay Tanda und auf dem Nickel-Laterit-Projekt Agata über erste Ressourcen gemäß NI 43-101. Das Unternehmen identifizierte auf den Philippinen auch 22 Porphyr-Kupfer-Gold-Grundstücke und ist zurzeit in mehrere fortgeschrittene Gespräche über ein Jointventure involviert.

INVESTOR RELATIONS -- CANADA
Mindoro Resources Ltd.
Penny Gould, President:
Tel: 780.413.8187
Toll Free: 1.877.413.8187
www.mindoro.com

Renmark Financial Communications Inc.
Barbara Komorowski :
Jason Roy :
Tel.: (514) 939-3989
Fax: (514) 939-3717
www.renmarkfinancial.com

INVESTOR RELATIONS - EUROPE
Richard Mayr
Argentuminvest GmbH
Phone: +49.9421.785250
Fax: +49.9421.785255
E-mail:

Die TSX-Venture Exchange hat diese Pressemitteilung nicht überprüft und ist nicht verantwortlich für Fehler.


Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten, unter anderem Bewertungen der Geschäftsleitung zu künftigen Vorhaben und Operationen sowie Erwartungen hinsichtlich der künftigen Produktion. Diese Aussagen basieren auf den derzeitigen Erwartungen, die mit einer Reine von Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sodass die tatsächlichen Ergebnisse möglicherweise wesentlich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken zählen unter anderem die Risiken im Zusammenhang mit Bergbau und Exploration (z. B. betriebliche Risiken bei der Entwicklung, Exploration und Produktion; Verzögerungen oder Änderungen bei Vorhaben im Hinblick auf Explorations- oder Entwicklungsprojekte oder Investitionskosten; die Unwägbarkeiten in Verbindung mit Reservenschät¬zungen; die Unwägbarkeiten von Schätzungen und Prognosen in Bezug auf die Produktion). Die Annahmen, auf die wir uns bei der Vorbereitung dieser Aussagen stützen, können sich als ungenau erweisen, obwohl sie zum Zeitpunkt der Vorbereitung als verlässlich erscheinen; daher sollten Sie sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.



Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
 

You can view the Next Deutsch item: Fri Jul 4, 2008, Mindoro Emittiert Bonusaktienoptionen

You can view the Previous Deutsch item: Thu Jun 26, 2008, Update Des Nickel-Laterit-Projektes Agata North

You can return to the main Deutsch page, or press the Back button on your browser.