MINDORO RESOURCES LTD : http://www.mindoro.com/ : QwikReport

Deutsch

#Tue Mar 5, 2013
Red Mountain Mining veröffentlicht weitere Bohrergebnisse des Erkundungsgebiets West Drift (Batangas)

 MELBOURNE (AUSTRALIEN), 5. März 2013. Mindoro Resources Ltd. (TSX-V: MIO; ASX: MDO; Frankfurt: WKN 906167) freut sich bekannt zu geben, dass das an der ASX notierende Unternehmen Red Mountain Mining Ltd. (ASX: RMX) ("Red Mountain"), das sich mehrheitlich im Besitz von Mindoro befindet, die Ergebnisse von weiteren neun Bohrlöchern im Erkundungsgebiet West Drift (Projekt Batangas) auf der Insel Luzon (Philippinen) veröffentlicht hat.

Frühere Bergbauarbeiten in den 1960er Jahren fanden in einer Kupfer-Silber-Zone mit hoher Sulfidation statt, während die aktuellen Bohrungen eine aus metallurgischer Sicht einfachere Mineralisierungsphase mit geringer Sulfidation anpeilen (relativ hoher Gold- und niedrigerer Kupfer-, Arsen- und Silbergehalt). Die Goldergebnisse sind weiterhin äußerst vielversprechend und scheinen das Vorkommen einer hochgradigen Goldmineralisierungsphase mit geringer Sulfidation in tieferen Ebenen zu bestätigen.

Bedeutsame Bohrergebnisse sind in der Tabelle unten aufgeführt: Zu den Highlights zählt Folgendes:
  • LB-68 durchschnitt 25 Meter südlich von LB-70 4,9 Meter mit 4,47 Gramm Gold pro Tonne (g/t) in einer Tiefe von 177,5 Metern (geschätzte wahre Mächtigkeit von 3,8 Metern), einschließlich 1,55 Meter mit 7,37 g/t Gold.
  • Außerdem durchschnitt LB-68 eine oberflächennähere, silberhaltige Erzgangbrekzie im Hängenden der mineralisierten Hauptstruktur, die 1,5 Meter mit 499,4 g/t Silber, einschließlich 0,5 Meter mit 1.488 g/t Silber in einer Tiefe von 43,4 Metern, ergab. Es sind jedoch noch keine ausreichenden Daten verfügbar, um die wahre Mächtigkeit zu schätzen. Diese Mineralisierung scheint mit einer silberhaltigen, 60 bis 80 Meter entfernten Erzgangbrekzie in Zusammenhang zu stehen, die bereits zuvor durchschnitten wurde (LBDD-002) und Werte von über 200 g/t Silber auf 0,65 Metern ergab (diese werden zurzeit neu untersucht, um genaue Werte zu ermitteln).
  • Die flach abfallende Silber-Erzgangbrekzie wurde nun in einem Ausbiss lokalisiert und wird zurzeit kartiert. Oberflächenprobennahmen und Neuuntersuchungen des Bohrkerns wurden bereits durchgeführt; die Ergebnisse sind noch ausständig.
  • LB-70 durchschnitt 6,3 Meter mit 8,03 g/t Gold in einer Tiefe von 197,8 Metern (geschätzte wahre Mächtigkeit von 5,6 Metern), einschließlich 4 Meter mit 11,18 g/t Gold (dies ist der bis dato tiefste hochgradige Goldabschnitt bei West Drift).
  • LB-71 durchschnitt 4 Meter mit 3,17 g/t Gold in einer Tiefe von 196 Metern.
  • LB-73 durchschnitt 10 Meter mit 2,80 g/t Gold in einer Tiefe von 170,8 Metern, einschließlich 3 Meter mit 4,58 g/t Gold und 3 Meter mit 3,49 g/t Gold, 200 Meter nordöstlich von LB-76.
  • LB-76 durchschnitt 5,2 Meter mit 6,05 g/t Gold in einer Tiefe von 138,25 Metern, einschließlich 1,05 Meter mit 16,97 g/t Gold, was die hochgradige Goldmineralisierung bis zum südlichsten bis dato bebohrten Querschnitt erweitert.
Diese neuen Abschnitte sind Teil eines intensiven Bohrprogramms von Red Mountain bei West Drift. Zwei Bohrgeräte peilen hochgradiges Gold an, um die Goldmineralisierung als Mineralressource gemäß den JORC Standards zu klassifizieren. Bislang wurden insgesamt elf Bohrlöcher auf 2.158 Metern abgeschlossen, und das Programm ist nach wie vor im Gange.

Die Goldzone bei West Drift wurde nun auf einer Streichenlänge von 200 Metern innerhalb einer Zielzone mit einer Streichenlänge von über 400 Metern beschrieben. Die bis dato durchschnittenen starken Mineralisierungen und Alterationen weisen auf ein gut entwickeltes Mineralisierungssystem mit hervorragendem Potenzial hin. Tiefere Bohrungen im Abstand von 50 Metern haben begonnen, um den Bereich unterhalb von LB-70 zu erproben (siehe Abbildungen 1 und 2 unten).

Die Details der neuen Bohrergebnisse sind in Tabelle 1 unten angegeben:




Abbildung 1: Bedeutsame Goldabschnitte sind in der obigen Längsprojektion zu sehen (bereitgestellt von Red Mountain Mining).



Abbildung 2: Querschnitt von West Drift (10675mN); Bohrungen bei LB-77 sind im Gange (bereitgestellt von Red Mountain Mining).


HINTERGRUND - GOLDPROJEKT LOBO:

Bei Lobo wurde eine Reihe von epithermalen Erzgangbrekzien auf einer Streichenlänge von insgesamt über zehn Kilometern kartiert. Frühere Bohrungen erprobten nur eine Streichenlänge von etwa 500 Metern bis in geringe Tiefen von weniger als 150 Metern. Bei South West Breccia (angezeigte Ressource von 178.000 Tonnen mit 7,4 g/t Gold (42.000 Unzen Gold) und abgeleitete Ressource von 16.000 Tonnen mit 5,3 g/t Gold (3.000 Unzen Gold)) sowie bei West Drift, der südwestlichen Erweiterung der Kupfermine Old Lobo, wurden hochgradige Goldausläufer identifiziert.

Mindoro bohrte im Gebiet Old Lobo Mine/West Drift zwischen 2004 und 2005 insgesamt 17 Bohrlöcher; Goldfields bohrte im Jahr 2010 zwei Bohrlöcher. Diese Bohrungen weisen auf eine solide mineralisierte epithermale Erzgangbrekzie mit einer Streichenlänge von über 400 Metern hin. Die Mine Lobo wurde zwischen 1966 und 1969 betrieben; die Untertageproduktion fand auf drei Ebenen bei einer hochgradigen Kupfer-Silber-Erzgangbrekzie statt (gemeldeter Höchstgehalt von 2,67 % Kupfer auf einem vertikalen Abschnitt von 50 Metern und einem horizontalen Abschnitt von 350 Metern).

Die Intensität der Alteration und die epithermale Mineralisierung mit hoher Sulfidation weisen auch auf eine porphyrische Kupfer-Gold-Mineralisierung in der Tiefe hin. Im Jahr 2005 durchschnitt Mindoro eine bedeutsame Kupfer-Gold-Mineralisierung im Erkundungsgebiet Pica, zwei Kilometer weiter westlich (Pica 2 durchschnitt 213 Meter mit 0,18 % Kupfer und 0,3 g/t Gold), und das Potenzial für neue porphyrische Kupfer-Gold-Entdeckungen in der Tiefe wird weiterhin als beträchtlich angesehen.


Abbildung 3: Plan der epithermalen Goldstrukturen bei Lobo (bereitgestellt von Red Mountain Mining)


Weitere Details entnehmen Sie bitte den jüngsten Pressemitteilungen von Red Mountain, die auf der Website von Red Mountain Mining Ltd. unter www.redmm.com.au abgerufen werden können. Mindoro wird von Zeit zu Zeit Zusammenfassungen von Red Mountains Pressemitteilungen bereitstellen.

Für das Board of Directors,

Tony Climie
CEO


Informationen für Investoren erhalten Sie per E-Mail unter ir@mindoro.com bzw. telefonisch über folgende Ansprechpartner:

Australien: Clayton Northey Tel: +61 3 9614 5055

Kanada: Jeremy Hill, CHF Investor Relations, Tel: +1 416 868 1079 DW 238

Website: www.mindoro.com


Über Mindoro

Mindoro ist ein an der TSX Venture Exchange (MIO), der Australian Securities Exchange (MDO) und der Börse Frankfurt (WKN 906167) notierendes Tier 1-Unternehmen. Mindoro ist zu 75 % am Nickelprojekt Agata auf Mindanao und am Schwefel-Kupfer-Goldprojekt Pan de Azucar in Iloilo beteiligt. Die übrigen 25 %-Anteile können über ein Optionsabkommen erworben werden. TVI Pacific Inc. hat die Option, bis zu 60 % der Anteile an diesen Projekten zu erwerben, wenn es die Earn-in-Bedingungen erfüllt, die in der Pressemeldung vom 27. September 2012 beschrieben wurden. Mindoro ist zu 53,3 % an der ASX-gelisteten Gesellschaft Red Mountain Mining (ASX:RMX) beteiligt, die ihrerseits sämtliche direkten und indirekten Rechte an den Gold- und Kupfer-Goldprojekten bei Batangas besitzt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Bohrergebnisse in diesem Bericht wurden von Red Mountain Mining bereitgestellt und von Tony Climie, P.Geol., zusammengestellt. Tony Climie fungiert als CEO von Mindoro Resources Ltd. und verfügt über eine ausreichende Erfahrung, die bei dieser Art von Mineralisierung und Lagerstätte sowie bei dieser Tätigkeit von Bedeutung ist, um als "qualifizierte Person" gemäß National Instrument 43-101 geeignet zu sein. Tony Climie erlaubt das Hinzufügen von Material zu diesem Bericht, das auf seinen Informationen basiert und in Form und Kontext erscheint.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten; dazu zählen auch die vom Management bewertete zukünftige Planung und Betriebstätigkeit sowie Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Produktion. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen - ohne Einschränkung - auch Risiken in Zusammenhang mit dem Minenbetrieb und der Exploration (z.B. betriebliches Risiko im Hinblick auf die Erschließung, Exploration und Produktion; Verzögerungen oder Änderungen bei der Planung im Zusammenhang mit der Exploration oder Erschließung von Projekten bzw. Investitionskosten; Unsicherheiten in Bezug auf Reservenschätzungen; Unsicherheiten in Bezug auf die Explorationsergebnisse; Unsicherheiten bei Schätzungen und Prognosen in Bezug auf die Produktion und Unsicherheiten in Bezug auf das verfügbare Kapital). Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

PDF Format:
File: http://www.mindoro.com/i/pdf/NR-March052013.pdf
 1300 KB, approx. 4 minutes, 3 seconds at 56.6Kbps
 
#Wed Feb 13, 2013
Mindoro stellt ein Update zu den Projekten, die im Joint Venture mit TVI betrieben werden, bereit

 MELBOURNE, AUSTRALIEN, 13. Februar 2013 - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; ASX: MDO; Frankfurt: WKN 906167) ("Mindoro") ist erfreut, ein Update zu den Joint-Venture-Projekten mit TVI Pacific Inc. (TSX:TVI) (OTCQX:TVIPF) ("TVI") und dessen philippinischer Tochtergesellschaft TVIRD bereitzustellen. Mindoro und TVI haben im Hinblick auf die Bergbauprojekte Agata und Pan de Azucar, die auf den philippinischen Inseln Mindanao und Panay liegen, vier Joint-Venture-Vereinbarungen, die zuvor am 6. Juli, 7. September und 27. September 2012 bekanntgegeben wurden, unterzeichnet. Die Joint Ventures bieten TVI und Mindoro zahlreiche Wachstumsgelegenheiten und kurzfristiges und mittelfristiges Potenzial zur Cashflow-Generierung. TVIRD kann gemäß den Vereinbarungen eine Beteiligung von bis zu 60 % an den Projekten erwerben und wird als Betreiber der Projekte fungieren. Ein Verwaltungsausschuss, der aus Mitgliedern des gehobenen Managements von TVIRD und Mindoro besteht, wird jedes der Projekte betreuen.
  • Zu den Wachstumsmöglichkeiten gehören:
    • kurzfristiger Eisenlaterit-DSO-Betrieb (Direct Shipping Ore; direkt verschiffbares Erz)
    • kurzfristiger Kalkstein-DSO-Betrieb
    • mittelfristiger Pyritmaterial-DSO-Betrieb
    • mittelfristige Kalkproduktionsanlage
    • mittelfristige Nickelaufbereitungsanlage


  • Die Erschließungsplanungen/-genehmigungen für die Eisen- und Kalkstein-DSO-Betriebe kommen gut voran und haben beide Potenzial, in naher Zukunft Cashflow zu generieren.

  • Das Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam beschleunigt die Umsetzung der Nickelaufbereitungsanlage durch den Einsatz von Laugungstechnologie mit geringem Kapitaleinsatz.

  • Der Investitionsaufwand für die Nickelaufbereitungsanlage soll weniger als 100 Millionen US$ betragen. Der geschätzte Betriebsaufwand liegt unter Annahme des Einsatzes von importierter Schwefelsäure bei circa 4 US$ pro Pfund Nickel.

  • Die Pyritlagerstätte bei Pan de Azucar wird auf die Realisierbarkeit eines DSO-Betriebs von Pyritmaterial und die Produktion von Schwefelsäure für die Nickelaufbereitungsanlage bei Agata zur weiteren Senkung des Betriebsaufwands überprüft.
Mindoro hält derzeit eine 75%-Beteiligung von den Projekten Agata und Pan de Azucar und verfügt über die Option zum Erwerb von weiteren 25 % am Projekt Agata von seinem Partner Minimax Mineral Exploration Corporation. Sollten alle Optionen ausgeübt werden, wird TVI über eine Beteiligung von 60 % am Projekt Agata verfügen, während Mindoro weiterhin 40 % halten wird. Mindoro wird bis zur Produktion der DSO-Phase und die Machbarkeitsstudie für die Aufbereitungsphase getragen (es entstehen keine Kosten für Mindoro) werden.
Tony Climie (PGeol.), CEO von Mindoro, erklärte: "Wir sind über die rapiden Fortschritte des Betreibers TVI, die sich offenbarenden aufregenden Erschließungsmöglichkeiten und das Potenzial für die Generierung von frühem Cashflow hocherfreut. Nach den vielen Jahren, in denen wir unser Projektportfolio auf den Philippinen zusammengestellt und gefördert haben, ist es nun umso erfreulicher, zu sehen, wie sich diese Projekte ihrer Realisierung nähern."

In einer Pressemitteilung von TVI zu den Fortschritten der Joint Venture erklärte Herr Clifford M. James, Chairman und CEO von TVI: "Diese Projekte stellen eine Pipeline von möglicherweise langlebigen Vermögenswerten dar, die beachtlichen, wachsenden und kontinuierlichen Cashflow generieren können. Diese Projekte sollen dem Unternehmen verhelfen, sich zu einem mittelständischen diversifizierten Bergbauunternehmen zu entwickeln. Hierbei handelt es sich um aufregende Gelegenheiten, die für TVI einen wesentlichen Schritt nach vorne darstellen."

Als Betreiber der Projekte zeichnet sich TVIRD durch ein bewährtes Managementteam aus, das in der Lage ist, die Projektabwicklung (das Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam) zeit- und budgetgerecht durchzuführen. Das Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam für die Joint-Venture-Projekte mit Mindoro setzt sich aus höchstqualifizierten technischen Experten zusammen, die mit den Projekten und dem Aufbereitungsverfahren, das bei der Anlage eingesetzt werden soll, vertraut sind.

Bei den Konzessionsgebieten von Mindoro wurden umfassende Vormachbarkeits- und technische Planungsarbeiten durchgeführt. Die dazugehörigen Berichte können auf der Website von Mindoro unter www.mindoro.com oder unter dem Unternehmensprofil von Mindoro auf SEDAR unter www.sedar.com eingesehen werden.

Karte 1: Philippinen: Lage der Bergbauprojekte Agata (Insel Mindanao) und Pan de Azucar (Insel Panay)


Click to Enlarge

BERGBAUPROJEKT AGATA

Karte 2: Bergbauprojekt Agata - Grundriss des Projektstandorts



Click to Enlarge

Das Bergbauprojekt Agata, das auf der Insel Mindanao liegt, umfasst die folgenden Möglichkeiten:
  • ein kurzfristiger Eisenlaterit-DSO-Betrieb
  • ein kurzfristiger Kalkstein-DSO-Betrieb
  • eine mittelfristige Kalkproduktionsanlage
  • eine mittelfristige Nickelaufbereitungsanlage
Die historischen Schätzungen der Mineralressourcen und Mineralreserven bei Agata sind im technischen Bericht mit dem Titel "Technical Report for the Agata Nickel Laterite Project, Mindanao, Philippines" vom 20. Dezember 2011, der im Auftrag von Mindoro von Ausenco angefertigt wurde (der "Agata-Bericht"), aufgeführt. Die wichtigsten Annahmen, Parameter und Verfahren, die zur Erstellung der historischen Schätzungen herangezogen wurden, sind ebenfalls im Agata-Bericht, der die Kategorien, die von den NI 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects ("NI 43-101") erforderlich gemacht werden, anwendet, aufgeführt.

Die historischen Bohrungen von Mindoro, auf die im Agata-Bericht Bezug genommen wird, umfassten 682 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 12.252 Metern bei der Hauptressource Agata North und 199 Bohrlöcher mit einer Gesamtlänge von 2.605 Metern bei der Ressource Agata South.

Eisen- und Kalkstein-DSO-Betriebe/Kalkproduktionsanlage

Bei den Eisen- und Kalkstein-DSO-betrieben handelt es sich um kurzfristige Möglichkeit, die das Potenzial haben, ab Ende 2013 starken Cashflow zu generieren, was unter anderem vom zeitgerechten Erhalt der notwendigen Genehmigungen abhängt. Die Eisenlaterit- und Kalksteinlagerstätten treten bis zu 1 Kilometer von der Küste entfernt auf, was sich aufgrund der unmittelbaren Nähe der Mine zum Hafen positiv auf die Transportkosten auswirken sollte.

Die oberen Teile des Lateritprofils umfassen die eisenhaltige Zone und die Brauneisenzone, die beide reich an Eisen sind. Es wird geschätzt, dass hier circa 7 Millionen Tonnen an Eisenerzmaterial mit Gehalten von 45 % bis 52 % vorliegen. Diese historischen Schätzungen sind im Agata-Bericht, auf den weiter oben Bezug genommen wird, dargelegt. Die Lagerstätte soll als Tagebaubetrieb erschlossen werden, wobei das Eisenerzmaterial voraussichtlich im chinesischen Eisenerzmarkt abgesetzt werden wird.

Unterhalb der eisen- und brauneisenhaltigen Zonen liegt die Saprolitzone mit höheren Nickelgehalten, die die Hauptquelle für eine neue Nickelaufbereitungsanlage, die derzeit vom Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam erwogen wird, darstellen wird. Der Eisenerz-DSO-Betrieb soll frühen Cashflow generieren, bis die Nickelaufbereitungsanlage gebaut und betriebsbereit ist. Der Absatz des Eisenerzes soll jedoch auch danach fortgesetzt werden, bis das Eisenmaterial erschöpft ist. Es liegt bereits ein Umweltverträglichkeitszertifikat (Environmental Compliance Certificate; ECC) für den Eisenerz-DSO-Betrieb vor; es bedarf jedoch weiterer Genehmigungen, so auch der Hafengenehmigung und einer Bescheinigung der Abbaumachbarkeit (Declaration of Mining Feasibility).

Beim Kalkstein, der an der Küste auftritt, handelt es sich um massiven rekristallierten Kalkstein, der mit einem Calciumcarbonatgehalt von 95 % (laut des Agata-Berichts) einen sehr hohen Reinheitsgehalt aufweist. Mindoro brachte fünf (5) Bohrungen in den Kalksteinhorizont nieder. Die Anzahl der Bohrungen wird jedoch nicht als ausreichend erachtet, um eine Mineralressource abzugrenzen.

Die Mächtigkeit des Kalksteins wird im Agata-Bericht auf bis zu 50 Meter geschätzt. Die potenzielle Menge und der mögliche Gehalt sind konzeptueller Natur, da bisher keine ausreichenden Explorationsarbeiten durchgeführt wurden, um eine Mineralressource abzugrenzen. Es ist ungewiss, ob weitere Explorationsarbeiten zur Abgrenzung einer Mineralressource bei diesem Zielgebiet führen werden. Der anfängliche Plan umfasst die Abgrenzung einer Ressource sowie den Abbau und den Absatz von Kalkstein-DSO unter Einsatz der Infrastruktur, die zunächst für den Eisen-DSO-Betrieb angelegt wurde. Derzeit liegen für den Abbau des Kalksteins keine Genehmigungen vor.

Da der bei Agata abgebaute Kalkstein qualitativ hochwertig sein soll, beabsichtigt das Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam beim Standort des Projekts Agata ebenfalls eine Kalkproduktionsanlage zu errichten. Der produzierte Kalk würde in der Nickelaufbereitungsanlage zum Einsatz kommen, was die Kosten für importierten Kalk ausgleichen würde, während gleichzeitig Potenzial zum Verkauf von Kalk geschaffen werden würde. Die Kalkaufbereitungsanlage ist ein mittelfristiges Projekt, dessen Inbetriebnahme derzeit unter anderem in Abhängigkeit des Erhalts sämtlicher notwendiger Genehmigungen auf Anfang 2015 geschätzt wird.

Die Erschließungsplanungen und ersten Vorerschließungsmaßnahmen für diese beiden DSO-Betriebe sind im Gange und umfassen:
  1. Für den Eisen-DSO-Betrieb:
    • Die Erstellung von Compliance-Berichten für die Aufsichtsbehörden
    • Grunderwerb für die Hafenanlagen und Straßen
    • Planungen und Entwurf für die Hafenkonstruktion
    • Straßen-/Infrastrukturentwürfe und -baupläne
    • erste Vorerschließungsmaßnahmen einschließlich ersten Straßenbaus und der Errichtung des Camps
    • Bestätigung der Märkte für die Produkte
    • Planungen für die Minenerschließung
    • Öffentlichkeitsarbeit


  2. Für den Kalkstein-DSO-Betrieb:
    • weitere Bohrungen bei den Kalksteinlagerstätten zur Abgrenzung einer NI 43-101-konformen Ressource
    • vorläufige Konzepte und Abbaupläne für den Kalkstein
    • Bestätigung der Märkte für Kalkstein und Kalkprodukte
    • metallurgische Testarbeiten
Zunächst sind des Weiteren eine Aktualisierung des NI 43-101-konformen Berichts, der ursprünglich für Mindoro angefertigt wurde, sowie die Erstellung von Rahmenbewertungen für den Eisen- und den Kalksteinbetrieb geplant. Im Anschluss sollen Machbarkeitsstudien angefertigt werden.

Nickelaufbereitungsanlage bei Agata

Bei der Nickelaufbereitungsanlage bei Agata handelt es sich um eine mittelfristige Wachstumsgelegenheit, von der TVI ausgeht, dass sie Mitte 2015 in Betrieb genommen werden könnte. Dies hängt unter anderem von einem erfolgreichen metallurgischen Testprogramm und dem Erhalt der erforderlichen Genehmigungen ab. Die Anlage würde zunächst eine Lebensdauer von 20 Jahren haben und würde in Modulen gebaut werden, was es ermöglicht, im Laufe der Zeit durch die Hinzunahme weiterer Module zur Steigerung des Durchsatzes und der Nickelproduktion die Leistung der Anlage zu steigern. Das Projektabwicklungs-/Technologieentwicklungsteam schlägt den Einsatz von innovativer, kostengünstiger Laugungs- und nachgelagerter Nickelgewinnungs- und -veredlungsverfahren gegenüber den traditionellen kostenintensiven HPAL-Verfahren (High Pressure Acid Leach; Hochdrucksäurelaugung), die in der Nickellateritindustrie eingesetzt werden, vor. Das technische Team von TVIRD, das angestellt wurde, um die Joint-Venture-Projekten mit Mindoro zu handhaben, verfügt über beachtliches Fachwissen mit dieser Laugungs- und nachgelagerter Nickelgewinnungs- und -veredlungstechnologie. Diese Expertise wird zur beschleunigten Umsetzung der Aufbereitungsanlage eingesetzt werden.

Der Lateritdurchsatz für die Aufbereitungsanlage, der aus Brauneisenerz- und Saprolitmaterial besteht, würde mit Schwefelsäure gemischt und mehreren Schritten unterzogen werden, um schließlich ein Nickelhydroxidprodukt herzustellen. Dieses Nickelvorprodukt könnte entweder in dieser Form verkauft werden oder zur Produktion von metallischem Nickel weiter aufbereitet werden. Die geschätzten Investitionskosten für die Nickelaufbereitungsanlage sowie der benötigten Infrastruktur (Hafen, Wasser, Strom etc.) belaufen sich auf weniger als 100 Millionen US$. Die Betriebskosten werden auf circa 4 US$ pro Pfund Nickel (circa 9.000 US$ pro Tonne Nickel) geschätzt. Diese Schätzung unterstellt den Einsatz von importierter Schwefelsäure. Sollte das Pyritprojekt Pan de Azucar erfolgreich in Produktion gebracht werden (siehe unten), dann besteht die Möglichkeit, die Schwefelsäure bei der Nickelaufbereitungsanlage selbst herzustellen, was die Betriebskosten weiter senken würde. Es würde zudem den zusätzlichen Nutzen von Elektrizität und Dampf als Nebenprodukte schaffen.

Die Infrastruktur vor Ort ist ausgezeichnet und es besteht Zugang zu Arbeitskräften, lokalen Wasser- und Stromquellen (Ergänzung durch Stromgeneratoren). Die Aufbereitungsanlage wird in einer Entfernung von weniger als zwei Kilometern vom Hafen liegen, was so den Säuretransport und andere Logistikangelegenheiten vereinfacht sowie die Betriebskosten gering hält. Tiefgewässer für Schiffe mit einer Kapazität von bis zu 50.000 Tonnen liegen innerhalb von 250 Metern von der Küste.

Eine Reihe von Maßnahmen in Bezug auf die Nickelaufbereitungsanlage bei Agata sind im Gange, einschließlich:
  • interne Bewertung der Machbarkeit des Projekts einschließlich relevanter Rahmenbewertungsarbeiten, die bereits zuvor von Mindoro durchgeführt wurden
  • externe Laboruntersuchungen bei BGRIMM an einer repräsentativen Großerzprobe, die bei der Nickellagerstätte Agata entnommen wurde, einschließlich:
    • Zerkleinerungs- und Zermahlungstests
    • Untersuchung des Absetzens des Verdickers vor der Laugungun
    • primäre und sekundäre Laugungstests
    • Untersuchung des Absetzens und der Filtrierung des Laugungsrückstands
  • Etablierung der Labor- und Pilottestanlage (auf den Philippinen)
    • Laborequipment wurde installiert und die Testarbeiten in dieser Anlage werden vor Mitte Februar 2013 aufgenommen werden
    • Pilotanlagenequipment wurde identifiziert und spezifiziert
  • Das Verfahrensflussbild wurde bestimmt und von Labortests bestätigt
  • Die Verfahrensflussdiagramme stehen kurz vor Abschluss
  • die Massen- und Energiebilanz wurde unter Anwendung von Laboruntersuchungsdaten zur Kalibrierung des Modells in METSIM entwickelt
  • die Entwürfe für die Umwelt- und Lagereinrichtungen für gelaugtes Erz kommen gut voran
  • das vorläufige Infrastrukturdesign ist im Gange, einschließlich:
    • Entwurf des Hafens/Piers, einschließlich Lagereinrichtungen für Reagenzmittel
    • Identifizierung der Wasserquelle
    • Straßenentwurf
    • Lage und vorläufiger Grundriss der Aufbereitungsanlage
Zunächst sind eine Aktualisierung des NI 43-101-konformen Berichts, der ursprünglich für Mindoro angefertigt wurde, sowie die Erstellung einer Rahmenbewertung geplant. Im Anschluss soll eine vollständige Machbarkeitsstudie vorgelegt werden. Diese Machbarkeitsstudie ist bereits im Gange und soll bis Ende 2013 fertiggestellt werden. Abhängig von einer positiven Machbarkeitsstudie und der Entscheidung, mit dem Projekt fortzufahren, soll der Bau der Anlage 2014 aufgenommen werden, während mit der Inbetriebnahme und kommerziellen Produktion des Nickelhydroxidprodukts für das zweite Quartal 2015 gerechnet wird. Dies hängt unter anderem vom zeitgerechten Erhalt der Genehmigungen ab.

Pyritprojekt Pan de Azucar

Wie in der Pressemitteilung vom Mindoro vom 8. Februar 2012 beschrieben wurde, handelt es sich beim Pyritprojekt Pan de Azucar um ein mittels Bohrungen abgegrenztes Explorationsziel, das einen pyritreichen mineralisierten Horizont mit einer Mächtigkeit von 10 bis 40 Metern umfasst. Der mineralisierte Horizont, der eine Neigung von 10 bis 15 Grad aufweist, tritt an der Oberfläche zutage. Mindoro meldete, dass es 30 Bohrungen in den mineralisierten Horizont niedergebracht hat, der eine potenzielle Ressource von 8 bis 12,7 Millionen metrischen Tonnen (Trockengewicht) mit Gehalten von 35% bis 40% Schwefel (70% bis 90% Pyrit) aufweist. Der potenzielle Tonnengehalt und Gehalt sind konzeptueller Natur, da bisher nur unzureichende Explorationsarbeiten durchgeführt wurden, um eine Mineralressource abzugrenzen (einschließlich Anzahl der niedergebrachten Bohrungen). Es ist ungewiss, ob weitere Explorationsarbeiten beim Zielgebiet zur Abgrenzung einer Mineralressource führen werden.

TVI erwartet, dass die Kommerzialisierung des Projekts den DSO-Export von Pyritmaterial an China für die Herstellung von Schwefelsäure und/oder die eigene Herstellung von Schwefelsäure am Standort der Nickelaufbereitungsanlage bei Agata umfassen könnte. Derzeit liegen keine Genehmigungen für den Abbau von Pyritmaterial vor.

Zu den geplanten und laufenden Maßnahmen beim Pyritprojekt Pan de Azucar gehören:
  • Labortests an den Pyritproben zur Bestimmung, ob diese geeigneten Durchsatz für eine Schwefelsäureanlage darstellen
  • weitere Diamantbohrungen zur Abgrenzung einer NI 43-101-konformen Ressource
  • vorläufige Konzepte und Abbaupläne
  • Bestätigung der Märkte für Produkte
  • Metallurgische Testarbeiten
  • Öffentlichkeitsarbeit
Für das Board of Directors,

Tony Climie
CEO

Informationen für Investoren erhalten Sie per E-Mail unter bzw. telefonisch über folgende Ansprechpartner:

Australien: Clayton Northey Tel: +61 3 9614 5055

Kanada: Jeremy Hill, CHF Investor Relations, Tel: +1 416 868 1079 ext 238

Website: www.mindoro.com

Über Mindoro

Mindoro ist ein an der TSX Venture Exchange (MIO), der Australian Securities Exchange (MDO) und der Börse Frankfurt (WKN 906167) notierendes Tier 1-Unternehmen. Mindoro ist zu 75 % am Nickelprojekt Agata auf Mindanao und am Schwefel-Kupfer-Goldprojekt Pan de Azucar in Iloilo beteiligt. Die übrigen 25 %-Anteile können über ein Optionsabkommen erworben werden. TVI Pacific Inc. hat die Option, bis zu 60 % der Anteile an diesen Projekten zu erwerben, wenn es die Earn-in-Bedingungen erfüllt, die in der Pressemeldung vom 27. September 2012 beschrieben wurden. Mindoro ist zu 53,3 % an der ASX-gelisteten Gesellschaft Red Mountain Mining (ASX:RMX) beteiligt, die ihrerseits sämtliche direkten und indirekten Rechte an den Gold- und Kupfer-Goldprojekten bei Batangas besitzt.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Tony Climie ist CEO von Mindoro Resources Ltd und hat ausreichend Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist, um als qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 zu gelten. Tony Climie stimmt zu, dass die auf den einschlägigen Informationen basierenden Angaben in einer der Form und dem Zusammenhang entsprechenden Weise in den Bericht aufgenommen werden.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten; dazu zählen auch die vom Management bewertete zukünftige Planung und Betriebstätigkeit sowie Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Produktion. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen - ohne Einschränkung - auch Risiken in Zusammenhang mit dem Minenbetrieb und der Exploration (z.B. betriebliches Risiko im Hinblick auf die Erschließung, Exploration und Produktion; Verzögerungen oder Änderungen bei der Planung im Zusammenhang mit der Exploration oder Erschließung von Projekten bzw. Investitionskosten; Unsicherheiten in Bezug auf Reservenschätzungen; Unsicherheiten in Bezug auf die Explorationsergebnisse; Unsicherheiten bei Schätzungen und Prognosen in Bezug auf die Produktion und Unsicherheiten in Bezug auf das verfügbare Kapital). Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!

PDF Format:
File: http://www.mindoro.com/i/pdf/2013-02-13_NR_De.pdf
 410 KB, approx. 1 minute, 17 seconds at 56.6Kbps
 
#Mon Feb 11, 2013
Red Mountain Mining veröffentlicht neue Mineralressourcenschätzung für Goldprojekt Batangas

 MELBOURNE, AUSTRALIEN, 11. Februar 2013 - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; ASX: MDO; Frankfurt: WKN 906167) freut sich bekannt zu geben, dass die Gesellschaft Red Mountain Mining Ltd. (ASX: RMX), an der Mindoro zu 53,3 % beteiligt ist, eine neue Mineralressourcenschätzung für das Projekt Batangas veröffentlicht hat. Das Projekt besteht aus den Konzessionen Archangel (Kay Tanda) und Lobo ("South West Breccia" oder Südwest-Brekzie/"SWB") auf der philippinischen Insel Luzon. Diese Konzessionsgebiete wurden vor kurzem von Mindoro übernommen.

Red Mountain hat für seine Ressourcenschätzung Datenmaterial aus früheren Bohrungen von Mindoro verwendet und dieses neu ausgewertet und mit Zusatzdaten aus den jüngsten Bohrungen und Grabungen kombiniert. Bei der Ressourcenschätzung wurde für Gold ein Cutoff-Gehalt (COG) von 0,85 g/t angenommen (zum aktuellen Zeitpunkt wird kein NI43-101-konformer Fachbericht eingereicht und ist gemäß den JORC-Kriterien der ASX auch nicht erforderlich).

Die Einzelheiten der neuen Mineralressourcenschätzung für das Projekt Batangas sind in der nachstehenden Tabelle zusammengefasst:

Projekt Ressourcen-
kategorie
Tonnen Au
g/t
Au
Unzen
Ag
g/t
Ag
Unzen
Archangel abgeleitet 3.004.000 2,0 197.000 1,3 124.000
angezeigt 2.582.000 2,0 165.000 5,7 471.000
Lobo (SWB) abgeleitet 16.000 5,3 3.000 1,7 1.000
angezeigt 178.000 7,4 42.000 1,8 10.000


Red Mountain hat eine Strategie gewählt, mit der die in großer Menge vorliegenden historischen Goldressourcen mit geringem Erzgehalt in Ressourcen mit höherem Erzgehalt, die sich für das CIL-Verfahren (Kohlelaugung) eignen, umgewandelt werden können. Das Unternehmen konzentriert sich in erster Linie auf die Entdeckung zusätzlicher Goldvorkommen mit hochgradiger Mineralisierung und auf die Erschließung der vorhandenen Ressourcen.

Wie Red Mountain berichtet, werden im Zuge der laufenden Bohrungen bei West Drift (Lobo), wo derzeit zwei Bohrgeräte im Einsatz sind, epithermale Goldstrukturen erkundet. Derzeit wird ein drittes Bohrgerät angeliefert, mit dem Scout-Bohrungen in anderen Goldzielen des mehr als 10 km langen epithermalen Brekzientrends bei Lobo durchgeführt werden sollen.

Im Rahmen der vorhergehenden Mineralressourcenschätzung für die Konzession Archangel erfolgte die Berechnung unter Anwendung eines geringeren COG mit dem Ziel, ein großes Ressourcenvolumen im Tagebau zu erschließen. Für Oxiderz wurde ein Gold-COG von 0,3 g/t verwendet, für Übergangsmaterial und Sulfiderz ein COG von 0,5 g/t. Im Bereich der SWB wurde ein Gold-COG von 0,5 g/t verwendet. Die NI 43-101-konformen Fachberichte vom 14. April 2010 für Archangel und vom 17. Februar 2005 für SWB wurden auf SEDAR und auf der Website von Mindoro veröffentlicht.

Hier die Ressourcenergebnisse der vorhergehenden Mineralressourcenschätzungen für das Projekt Batangas, bei denen die oben erwähnten Cutoff-Gehalte verwendet wurden:

Archangel

Gemessene und angezeigte Ressourcen: 9,8 Mio. Tonnen mit einem Goldgehalt von 1,06 g/t für 337.500 Unzen Gold
Abgeleitete Ressourcen: 3,7 Mio. Tonnen mit einem Goldgehalt von 0,81 g/t für 97.200 Unzen Gold

Lobo (SWB)

Angezeigte Ressourcen: 270.000 Tonnen mit einem Goldgehalt von 6,29 g/t für 56.380 Unzen Gold
Abgeleitete Ressourcen: 61.000 Tonnen mit einem Goldgehalt von 5,35 g/t für 10.540 Unzen Gold

Weitere Einzelheiten sind in den jüngsten Meldungen zu Red Mountain auf der Website von Red Mountain Mining Ltd () nachzulesen: www.redmm.com.au

Als Hauptaktionär von Red Mountain wird Mindoro in bestimmten Abständen Zusammenfassungen der zu Red Mountain geschalteten Meldungen veröffentlichen.

PDF Format:
File: http://www.mindoro.com/i/pdf/2013-02-11_NR_De.pdf
 302 KB, approx. 57 seconds at 56.6Kbps
 
#Fri Jan 18, 2013
Red Mountain Mining gibt erste Bohrergebnisse vom Erzgang West Drift bei Batangas bekannt

 MELBOURNE, AUSTRALIEN, 18. Januar 2013 - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; ASX: MDO; Frankfurt: WKN 906167) ist erfreut, bekanntzugeben, dass Red Mountain Mining Ltd (ASX: RMX, "Red Mountain"), das an der ASX notiert und zu 53,3 % im Besitz von Mindoro ist, die Ergebnisse von den ersten beiden Bohrungen beim Erzgang West Drift, Teil des Projekt Batangas (Insel Luzon, Philippinen), der vor kurzem von Mindoro erworben wurde, bekanntgegeben hat.

Die bedeutenden Ergebnisse sind in der untenstehenden Tabelle aufgeführt. Zu den Höhepunkten gehören:
  • Bohrung LB66 durchteufte 4,25 Meter (geschätzte wahre Mächtigkeit) mit 2,53 g/t Gold in einer Bohrlochtiefe von 136,6 Metern, einschließlich 0,42 Metern mit 5,59 g/t Gold und 0,49 Metern mit 4,62 g/t Gold.
  • Bohrung LB67 durchteufte 2,81 Meter (geschätzte wahre Mächtigkeit) mit 5,83 g/t Gold, 4,11 % Kupfer und 12,95 g/t Silber in einer Bohrlochtiefe von 152,8 Metern, einschließlich 1,22 Metern mit 8,89 g/t Gold, 5,35 % Kupfer und 11,25 g/t Silber.
Die neuen Durchörterungen sind Teil eines ersten Bohrprogramms, das von Red Mountain bei West Drift durchgeführt wird, um die hochhaltige Goldmineralisierung unterhalb der historischen Kupfermine Lobo anzuzielen und die Goldmineralisierung möglicherweise in Ressourcenbestand umwandeln zu können. Das Bohrprogramm bei West Drift wurde nun mit der Inbetriebnahme eines zweiten Diamantbohrgeräts intensiviert.

Die Niederbringung der dritten und vierten Bohrung (LB68-LB69) im Rahmen des Bohrprogramms wurde nun aufgenommen. Diese Bohrungen konzentrieren sich auf die Ausdehnung des Systems entlang des Einfallens unterhalb der Bohrungen LB66/LB67 bzw. LB44.

Über die Mine Lobo -- West Drift

Die vorausgegangenen Bohrungen von Mindoro untersuchten lediglich circa 500 Meter des zehn Kilometer umfassenden Streichens der kartierten und interpretierten epithermalen Erzgangbrekzientrends bei Lobo (siehe nachstehende Karte, die auch auf der Website von Mindoro mit dieser Mitteilung verfügbar ist). Diese Bohrungen grenzten South West Breccia (SWB) mit einer angezeigten Ressource von 270.000 Tonnen mit 6,49 g/t Gold (56.380 Unzen Gold) und einer abgeleiteten Ressource von 61.000 Tonnen mit 5,35 g/t Gold (10.540 Unzen Gold) ab.

Mindoro brachte zwischen 2004 und 2005 im Gebiet der historischen Mine Lobo und bei West Drift 17 Bohrungen nieder, während Goldfield 2010 zwei weitere Bohrungen niederbrachte. Diese Bohrungen wiesen auf einen robusten mineralisierten epithermalen Brekzienerzgang mit einer Streichlänge von mehr als 400 Metern hin. Die Mine Lobo war von 1966 und 1969 in Betrieb, wobei von drei Ebenen aus bei einem hochhaltigen Gold-Kupfer-Erzgang in einem Tiefenbereich von 50 Metern und auf 350 Metern in horizontaler Ausrichtung untertägiger Abbau stattfand.
Der Kupferhöchstgehalt wird als 2,67 % gemeldet. Flotationskonzentrate wurden zur Aufbereitung nach Japan gesendet. Der Abbau wurde 1969 aufgrund von wirtschaftlichen Bedingungen eingestellt. Trotz der stellenweise hohen Goldgehalte (insbesondere bei West Drift) stellte Gold zu diesem Zeitpunkt aufgrund des damaligen Goldpreises keine bedeutende Komponente dar.
Das Philippines Mines and Geosciences Bureau meldete 1986 bei West Drift eine verbleibende "Bergbaureserve" von 90.700 Tonnen bei 20,5 g/t Gold, was 60.000 Unzen Gold entspricht (der Begriff "Reserve" entspricht den Anforderungen von NI 43-101 nicht). Es handelt sich vornehmlich um Mineralisierung mit starker bis intermediärer Sulfidierung mit einem späten Überzug mit geringer Sulfidierung. Die Goldgehalte scheinen mit zunehmender Tiefe zu steigen, während die Kupfer- und Silbergehalte gleichzeitig abzunehmen scheinen. Dies weist möglicherweise auf einen Übergang von Mineralisierung mit hoher Sulfidierung zu niedriger Sulfidierung in größeren Tiefen hin. Die Mineralisierung ist in der Tiefe und entlang des Streichens in beide Richtungen offen.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den technischen Berichten (vom 10. Oktober 2003 und 10. Juni 2004), die auf der Website von Mindoro verfügbar sind.

Zusammenfassung der Ergebnisse von den Bohrungen LB66 und LB67 (Basismetallergebnisse ausständig)
Bedeutende Abschnitte bei einem Cutoff-Gehalt von 0,30 g/t Gold


  Von (m) Bis (m) Abschnitt (m) Wahre Mächtig-
keit (m)
Au g/t Ag g/t Cu % Pb % Zn  %
LB66-12

10645N  :  9228E 

Azi:  325°     Dip:  -85°

 

109.9 111.9 2   2.98 21.15 0.29 0.32 0.33
Einschließlich 109.9 110.9 1   4.27 26.5 0.37 0.43 0.42
  113.95 116.20 2.25   1.19 8.60 <0.1 <0.1 0.16
  118.2 119.2 1.00   0.46 3.80 <0.1 <0.1 0.17

 

130.85 132.45 1.6 0.79 1.36 1.10 <0.1 <0.1 <0.1

Einschließlich

131.65 132.45 0.8 0.40 2.01 1.30 <0.1 <0.1 <0.1

 

134.15 146.10 11.95 5.90 1.96 4.20 0.23 <0.1 <0.1
Einschließlich 136.65 145.25 8.6 4.25 2.53 4.63 0.31 <0.1 <0.1
wiederum einschließlich 136.65 137.65 1 0.49 4.62 3.3 0.24 <0.1 <0.1
& einschließlich 143.5 144.35 0.85 0.42 5.59 16.5 0.15 <0.1 <0.1
  146.95 147.8 0.85 0.42 0.36 1.70 0.12 <0.1 <0.1
  152.7 156.4 3.7 1.83 0.93 1.32 <0.1 <0.1 <0.1
  159.7 163.25 3.55 1.75 0.65 1.78 <0.1 <0.1 <0.1
  177.5 178.5 1 0.49 0.40 0.80 0.28 <0.1 <0.1
  183.3 185.2 1.9 0.94 1.31 8.73 0.13 <0.1 <0.1
Einschließlich 183.3 184.3 1 0.49 2.13 13.70 <0.1 <0.1 <0.1
LB67-12

10623N  :  9200E 

Azimut:  325°     Neigung:  -84°

  139.25 141.25 2   0.95 1.70 0.01 <0.1 <0.1
Einschließlich 139.25 140.25 1   1.43 1.90 0.01 <0.1 <0.1
  143.25 144.25 1   0.41 1.80 0.06 <0.1 <0.1
  148 148.9 0.9 0.55 0.77 2.20 0.13 <0.1 <0.1
  148.9 149.8 0.9 0.55

LOST CORE

  149.8 158.3 8.5 5.19 3.63 7.31 2.23 <0.1 <0.1
Einschließlich 152.8 157.4 4.6 2.81 5.83 12.95 4.11 <0.1 <0.1
wiederum einschließlich 153.8 155.8 2 1.22 8.89 11.25 5.35 <0.1 <0.1


Abbildung 1: Projekt Lobo -- Hauptgoldzonen und bedeutende Bohrabschnitte

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den jüngsten Pressemitteilungen von Red Mountain, die auf der Website von Red Mountain Mining Ltd. unter http://www.redmm.com.au/html/s01_home/home.asp zur Verfügung stehen. Mindoro wird von Zeit zu Zeit als Mehrheitsaktionär von Red Mountain Zusammenfassungen der von Red Mountain veröffentlichten Pressemitteilungen bereitstellen.

Für das Board of Directors:


Tony Climie
CEO


Informationen für Investoren erhalten Sie per E-Mail unter ir@mindoro.com bzw. telefonisch über folgende Ansprechpartner:

Australien: Clayton Northey, Tel: +61 3 9614 5055

Kanada: Jeremy Hill, CHF Investor Relations, Tel: +1 416 868 1079 DW 238

Deutschland: Robert Sarcher, Aprendo Capital, Tel: +49 821 6089051

Website: www.mindoro.com

Über Mindoro

Mindoro ist ein an der TSX Venture Exchange (MIO), der Australian Securities Exchange (MDO) und der Börse Frankfurt (WKN 906167) notierendes Tier 1-Unternehmen. Mindoro ist zu 75 % am Nickelprojekt Agata auf Mindanao und am Schwefel-Kupfer-Goldprojekt Pan de Azucar in Iloilo beteiligt und verfügt über die Option zum Erwerb der verbleibenden 25% an beiden Projekten. Für beide Projekte wurden Options- und Joint Venture-Vereinbarungen mit TVI Pacific Inc. unterzeichnet (siehe Pressemeldung vom 27. September 2012). TVI hat die Option, eine Beteiligung von bis zu 60% an diesen Projekten zu erwerben, indem es die Earn-In-Bedinungen, die in der Pressemitteilung vom 27. September 2012 aufgeführt sind, erfüllt. Mindoro hält außerdem eine 53,3%-Beteiligung an Red Mountain Mining (ASX:RMX), einem an der ASX gelisteten Unternehmen. Red Mountain Mining verfügt über sämtliche direkte und indirekte Rechte an den Gold- und Kupfer-Goldprojekten bei Batangas.

Mindoro wird in Kürze ein Update zu den Joint Ventures, die von TVI Pacific Inc. betrieben werden, veröffentlichen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Die Bohrergebnisse in der Mitteilung wurden von Red Mountain Mining bereitgestellt und von Tony Climie (PGeol) zusammengestellt.

Tony Climie ist CEO von Mindoro Resources Ltd und hat ausreichend Erfahrung, wie sie für die Art der hier dargestellten Mineralisierung bzw. Lagerstätte und auch für die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich ist, um als qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 zu gelten. Tony Climie stimmt zu, dass die auf den einschlägigen Informationen basierenden Angaben in einer der Form und dem Zusammenhang entsprechenden Weise in den Bericht aufgenommen werden.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten; dazu zählen auch die vom Management bewertete zukünftige Planung und Betriebstätigkeit sowie Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Produktion. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen - ohne Einschränkung - auch Risiken in Zusammenhang mit dem Minenbetrieb und der Exploration (z.B. betriebliches Risiko im Hinblick auf die Erschließung, Exploration und Produktion; Verzögerungen oder Änderungen bei der Planung im Zusammenhang mit der Exploration oder Erschließung von Projekten bzw. Investitionskosten; Unsicherheiten in Bezug auf Reservenschätzungen; Unsicherheiten in Bezug auf die Explorationsergebnisse; Unsicherheiten bei Schätzungen und Prognosen in Bezug auf die Produktion und Unsicherheiten in Bezug auf das verfügbare Kapital). Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für angemessen gehalten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 
#Tue Dec 18, 2012
Mindoro ernennt neuen CEO

 MELBOURNE, AUSTRALIEN, 18. Dezember 2012 - Mindoro Resources Ltd. (TSXV: MIO; ASX: MDO; Frankfurt: WKN 906167) ist erfreut die Benennung von Tony Climie als CEO des Unternehmens wirksam zum 22. Dezember 2012 bekanntzugeben.

Tony war ein Mitbegründer von Mindoro und hat für das Unternehmen seit über 16 Jahren gearbeitet, von denen er die meisten Jahre auf den Philippinen verbracht hat. Tony ist verantwortlich für die fortgeschrittenen Projekte und wichtigen Entdeckungen auf den Philippinen des Portfolios von Mindoro, einschließlich des Agata Nickel-Projekts und das Pan de Azucar Schwefel-Kupfer-Gold-Projekt, von denen beide Gegenstand von Joint Venture Vereinbarungen mit TVI Pacific Inc. sind ("TVI") (siehe Mindoro Stand 27. September 2012). Kurzfristiges Hauptziel des Joint Ventures ist in der ersten Phase die Produktion von direkt verschiffbarem Erz ("DSO") sowie das Nickel-Verarbeitungsprojekts in die Phase der endgültigen Machbarkeitsstudie weiterzuentwickeln.

TVI ist ein börsennotiertes kanadisches Unternehmen, das an der TSX gelistet ist, welches auf die Produktion, Entwicklung, Exploration und Akquisition von Projekten auf den Philippinen fokussiert ist. TVI produziert Kupfer-und Zink-Konzentrate aus der Canatuan Mine in West-Mindanao.

Jon Dugdale wird als President, CEO und Director von Mindoro mit Wirkung zum 21. Dezember 2012 zurücktreten.

Mindoro Chairman Rob Garden sagte: "Wir freuen uns sehr, Tony in die Rolle des CEO bei Mindoro zurückkehren zu sehen. Tony und sein Team sind für die wichtigsten Entdeckungen, die auf den Philippinen von Mindoro gemacht wurden, verantwortlich. Tony ist eng mit den Projekten vertraut und mit Joint-Venture-Betreiber, TVI, kann er helfen das Unternehmen in seinem ersten Cashflow produzierenden Betrieb, der für 2013 geplant ist, zu steuern. Wir möchten Jon auch für seine Verdienste als President und CEO während einer Periode, in der das Unternehmen erhebliche Schritte um die Großprojekte in Produktion zu bringen, gemacht hat, danken."

Jon wird ab dem 21. Januar 2013 in Vollzeit als Executive Director bei dem zu 56 % im Besitz von Mindoro ASX gelisteten Red Mountain Mining Ltd ("Red Mountain") beginnen. Jon wird vor oder am 30. März 2013 Managing Director von Red Mountain werden.

Red Mountain bohrt aktiv und sammelt Proben auf dem Batangas-Gold-Projekt in Archangel und Lobo, um die bekannten hochgradigen Goldressourcen auszubauen und den Goldbestand durch neue Entdeckungen zu erhöhen.

Für das Board of Directors:

Rob Garden
Chairman



Informationen für Investoren erhalten Sie per E-Mail unter ir@mindoro.com bzw. telefonisch über folgende Ansprechpartner:

Australien: Jon Dugdale, Tel: +61 3 9614 5055

Kanada: Jeremy Hill, CHF Investor Relations, Tel: +1 416 868 1079 DW 238

Deutschland: Robert Sarcher, Aprendo Capital, Tel: +49 821 6089051

Website: www.mindoro.com



Über Mindoro

Mindoro ist ein an der TSX Venture Exchange (MIO), der Australian Securities Exchange (MDO) und der Börse Frankfurt (WKN 906167) notierendes Tier 1-Unternehmen. Mindoro ist zu 75 % am Nickelprojekt Agata auf Mindanao und am Schwefel-Kupfer-Goldprojekt Pan de Azucar in Iloilo beteiligt. Für beide Projekte wurden Options- und Joint Venture-Vereinbarungen mit TVI Pacific Inc. unterzeichnet(Pressemeldung vom 27. September 2012). Mindoro hält außerdem eine 55,8 %-Beteiligung an Red Mountain Mining (ASX:RMX), einem an der ASX gelisteten Unternehmen, sowie sämtliche direkten und indirekten Rechte an den Gold- und Kupfer-Goldprojekten bei Batangas und 75 % der direkten und indirekten Rechte am Kupfer-Goldprojekt Tapian San Francisco.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten; dazu zählen auch die vom Management bewertete zukünftige Planung und Betriebstätigkeit sowie Erwartungen in Bezug auf die zukünftige Produktion. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten zählen - ohne Einschränkung - auch Risiken in Zusammenhang mit dem Minenbetrieb und der Exploration (z.B. betriebliches Risiko im Hinblick auf die Erschließung, Exploration und Produktion; Verzögerungen oder Änderungen bei der Planung im Zusammenhang mit der Exploration oder Erschließung von Projekten bzw. Investitionskosten; Unsicherheiten in Bezug auf Reservenschätzungen; Unsicherheiten in Bezug auf die Explorationsergebnisse; Unsicherheiten bei Schätzungen und Prognosen in Bezug auf die Produktion und Unsicherheiten in Bezug auf das verfügbare Kapital). Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert.


Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!
 

Copyright © 2018 by Mindoro Resources Ltd   All rights reserved worldwide.
For more information, send questions and comments to
This page was created on Sun Dec 16, 2018 at 7:15:48 PM Pacific Time.